Wieder tief und fest schlafen?
Erholt aufwachen?


Hypnose ... statt Tabletten.


       

besser schlafen

Erholsamer und ausreichender Schlaf ist wichtig für unser Wohlbefinden. Leider ist guter Schlaf nicht selbstverständlich. Etwa jeder 2. Deutsche leidet unter Schlafproblemen.
63% der Betroffenen geben an, dass Sie schlecht einschlafen.
74% der Betroffenen haben Probleme beim Durchschlafen.
39% der Betroffenen wachen zu früh auf. (Quelle: Statista)

Fast alle Betroffenen geben an, dass dadurch die Lebensqualität stark beeinträchtigt wird. Auch kann Schlafmangel langfristig zu ernsten gesundheitlichen Problemen führen.

Viele Menschen kennen die Ursachen für ihre Schlafprobleme nicht und versuchen, durch Schlafmittel den nötigen Nachtschlaf zu bekommen. Die Situation ist paradox: Schlafmittel greifen tief in körperliche Vorgänge ein und können Schlafmuster verändern. Sie sind damit einer der häufigsten Gründe für Schlafstörungen. Das Suchtpotenzial ist dabei sehr unterschiedlich. Schlafforscher gehen davon aus, dass in Deutschland etwa 1,5-2 Millionen Menschen von Schlafmitteln abhängig sind.

Das Problem

Sie sind müde, aber können nicht einschlafen. Sie drehen sich hin und her. Keine Position scheint die Richtige zu sein. Das Gedankenkarussell kreist. Sie gehen Szenarien durch, bedenken Probleme und Entscheidungen. Sie schaffen es nicht, sich tief zu entspannen. Und: Sie wissen, dass Sie morgen müde und schlapp sein werden.

Schlafprobleme haben in vielen Fällen mit einem unausgeglichenen Gefühlshaushalt zu tun:
- Negative Gefühle haben sich angestaut, positive Gefühle kommen zu kurz.
- Sobald wir zur Ruhe kommen, meldet sich das Minus auf unserem "inneren Konto" und lässt uns grübeln. Das Gehirn möchte Probleme lösen und legt ungefragt eine Sonderschicht ein.

Wir wissen: unser Körper braucht Schlaf, um sich körperlich und geistig regenerieren zu können. Wenn die Erholungszeiten nicht ausreichen, kann das langfristig zu Schlafstörungen führen. Auch sind damit vielfältige Beschwerden verbunden: Leistungsabfall, Konzentrationsprobleme, somatoforme Störungen wie z.B. Migräne, Rücken- und Gelenkschmerzen. Gleichzeitig steigt das Risiko für Erkrankungen, wie Magen-Darm-Probleme, Diabetes, Herz-Kreislauf-Störungen, psychische Krankheiten u.v.a.

Die Lösung

Die Ursachen für schlechten Schlaf sind vielfältig. Daher ist es wichtig, zunächst die "äußeren" Faktoren zu analysieren:
- Ernährung, z.B. Zeitpunkt der letzten Mahlzeit, Nahrungsmenge, Wirkungen von Tee, Wein, Bier, Nikotin u.a.
- Schlafrhythmus entsprechend Ihrer "inneren Uhr" und Ihrem Chronotyp (Lerche oder Eule),
- Einfluss von Tageslicht und Bewegung,
- Schlafumgebung,
- Schlafposition,
- Rituale, die das Tagesende einleiten.
Dies tun wir im Vorfeld der Hypnosearbeit.

In der ersten Sitzung beginnen wir emotionale Blockaden, die Sie am Ein- und Durchschlafen hindern, zu lösen. Auch erarbeiten wir positive Visualisierungen zur Verbesserung Ihres Nachtschlafes.

Ab der zweiten Sitzung neutralisieren wir die Ursachen für Anspannung, Stress und negative Gefühle, die Sie nachts nicht zur Ruhe kommen lassen.

Wenn Sie dies möchten, erlernen Sie Selbsthypnose. Damit sind Sie in der Lage, in kürzester Zeit zuverlässig körperlich und mental tief zu entspannen. Dies eignet sich sowohl für die Anwendung tagsüber ("Power-Nap") als auch abends zum Ein- oder Wiedereinschlafen.

AdobeStock-112366584.jpeg

Das Ergebnis

Die Wirkung ist in der Regel unmittelbar spürbar:
- Sie freuen sich wieder auf Ihr Bett, auf Ihren Schlaf und auf Ihre Träume:
- Sie können schneller einschlafen und die Schlafqualität erhöht sich.

Dies bewirkt:
- Schlaf macht schön! Ausgeschlafene Menschen wirken auf andere schöner. Nicht umsonst sprechen wir vom "Schönheitsschlaf".

- Schlaf macht schlank! Studien belegen, dass zu wenig Schlaf Übergewicht fördert. Wenn der Körper die Energie des Abendessens verbraucht hat, bedient er sich an den Fettreserven. Das Hormon Leptin blockiert während des Schlafes unser Hungergefühl.

- Schlaf macht schlau! Was wir tagsüber lernen, wird während des Schlafs gefestigt (schlafassoziierte Gedächtniskonsolidierung). Nur wer seinem Gehirn Zeit lässt, das Gelernte zu verarbeiten, kann es auch abrufen. Im Tiefschlaf gelangen wichtige Informationen in unser Langzeitgedächtnis.

- Schlaf macht gesund! Ausreichende Ruhepausen beugen vielen Krankheiten vor. Das Gehirn schüttet während des Schlafes ein Wachstumshormon aus, welches die Bildung neuer Zellen anregt. Dies hat u.a. Einfluss auf die Wundheilung.

- Schlaf macht fit! Sie stehen frisch, erholt und voller Energie auf. Auch ein Nickerchen (wichtig: weniger als 30 Minuten) nach dem Mittag hilft, sich wieder fit zu fühlen.

- Schlaf macht klar! Fehlender Schlaf kann dafür sorgen, dass wir wie in Trance durch den Tag taumeln. Es hat sich bewährt, vor wichtigen Entscheidungen "eine Nacht darüber zu schlafen". Dies hilft, mit klarem Kopf zu entscheiden.

- Schlaf ermöglicht besseren Sex! Wer gestresst und müde ist, hat oft weniger Interesse an sexuellen Aktivitäten. Studien ergaben: Schlafentzug senkt den Testosteronspiegel und kann die Regulation von Sexualhormonen stören. Gelingt es, den Schlaf zu verbessern, kommt auch die Lust wieder zurück.