Beziehungsprobleme?
Schüchtern, unsicher oder nicht schlagfertig?
Sie suchen Fehler immer zuerst bei sich?

HypnoFree® - einfach selbstbewusst.

Selbstbewusstsein

Häufig werden die Begriffe Selbstvertrauen, Selbstsicherheit, Selbstbewusstsein und auch Selbstwertgefühl synonym verwendet. Wenn wir sagen, wir möchten selbstbewusster werden oder unser Selbstvertrauen stärken, stellen wir uns dabei  eine starke Persönlichkeit vor, die nicht an ihren Fähigkeiten und ihrer Wirkung zweifelt.

Der Büchermarkt und das Internet überfluten uns mit unzähligen "Ratgebern", die versprechen "mit nur 5 einfachen Methoden" selbstbewusster zu werden. Das Spektrum der Tipps reicht vom aufrechten Gang,  Augenkontakt, Lächeln bis hin zum Nachahmen von Idolen oder Politikern. Vieles mag sinnvoll sein und helfen, nach außen den gewünschten Eindruck zu erwecken. Leider hält das auf diese Weise gewonnene "Selbstbewusstsein" dem Alltag mit seinen Herausforderungen nicht stand.

Die innere Überzeugung, als Mensch wertvoll zu sein, lässt sich nicht imitieren. Unerschütterliche Sicherheit - auch in kritischen Situationen - ergibt sich aus einem positiven Selbstwertgefühl, dem Vertrauen in die eigene Person und das eigene Leben.

Obwohl diese Problematik zu den Basics jeder anspruchsvollen Hypnotherapie-Ausbildung gehört, bedarf sie in der praktischen Arbeit höchster Aufmerksamkeit. Schließlich hat die Bewertung, die wir von uns selbst haben, maßgeblich Einfluss darauf, welche Liebesbeziehungen und Freundschaften wir führen, wie wir am Arbeitsplatz zurechtkommen, wie wir mit uns selbst, anderen Menschen, insbesondere dem Partner, den Kindern, Freunden und mit Konflikten im Allgemeinen umgehen.

Das Problem

Menschen, die sich selbst nicht als wertvoll empfinden, trauen sich oft nicht viel zu, haben Schuldgefühle, erdulden schlechte Behandlung durch andere und lassen viele Chancen im Leben ungenutzt.

Sie nehmen ihre Schwächen intensiver wahr, als ihre Stärken. Sie bewerten sich oft zu negativ und andere oft überhöht positiv. Nach dem Resonanzprinzip ziehen diese Menschen dadurch wiederum Situationen an, die negativ Erlebtes bestätigen. Es entsteht eine Abwärtsspirale.

Die Ursachen sind vielfältig:
- Wir übernehmen Ansichten und Glaubenssäte von Menschen, die uns erzogen haben.
- Wenn Eltern uns zu oft kritisieren / zu wenig loben - und uns keine echte Wertschätzung auch in schwierigen Situationen vermitteln - kann das unrealistische Bewertungen der eignen Leistungen zur Folge haben.
- Auch kann es im Verlaufe der Entwicklung zu seelischen Verletzungen, Kränkungen, emotionalen Vernachlässigungen, Gewalterfahrungen, sexuellen Übergriffen u.a. kommen.
- NICHT-gemachte Erfahrungen (z.B. das Erleben einer glücklichen Beziehung) können bewirken, dass wichtige positive Ressourcen nicht entwickelt werden.

Betroffene berichten immer wieder, dass diese Problematik - je nach Tagesform und Situation - stark variiert und in den unterschiedlichsten Formen in Erscheinung tritt:
- man ist gehemmt, traut sich oft nicht richtig,
- man fühlt sich manchmal wie Außenseiter,
- man denkt, alle anderen seien viel selbstbewusster,
- man hat das Gefühl, nichts richtig zu machen,
- man ärgert sich oft über sich selbst,
- man kann schlecht "Nein" sagen, ist immer nur für andere da,
- man kann Komplimente schwer annehmen usw.

Nicht immer sind die Symptome offensichtlich. Viele Menschen überspielen ihre Unsicherheit, indem sie betont selbstsicher auftreten. Wenn Sie dabei über das Ziel hinausschießen, wirken sie arrogant und selbstgefällig. Die Folge: Beziehungsprobleme aller Art, Unzufriedenheit, keine positive Ausstrahlung.

Auch viele meiner Klienten leiden mehr oder weniger stark an derartigen Defiziten, würden aber niemals irgendeine Therapie oder Coaching in Anspruch nehmen. Die gute Nachricht: In vielen Fällen lassen sich die Probleme fast "nebenbei" mit auflösen.

Die Lösung

Selbstwert-Defizite sind nicht angeboren. Dahinter können unterschiedliche Empfindungen stecken, die uns - eigentlich - helfen sollen, z. B.

Angst - soll und vor Gefahr warnen, damit wir schnell und sinnvoll reagieren können.

Scham - hilft uns, uns selbst mit den Augen der anderen zu sehen. Wir schämen uns z.B., wenn wir etwas falsch gemacht haben. Wir passen uns dem Verhalten der Gemeinschaft an. Dies stellt sicher, dass wir Teil der Gemeinschaft bleiben.

Neid - kann uns antreiben, aktiv zu werden. Geht aber häufig auch mit dem Gefühl der Unzulänglichkeit einher und kann uns auf diese Weise verunsichern.

Ärger, Wut - schützen uns vor schlechter Behandlung und versetzen Körper und Geist in Verteidigungsbereitschaft. Im Interesse der Gemeinschaft können wir diese Gefühl oft nicht ausleben.

Je stärker diese Emotionen unterdrückt werden, desto weniger sind wir authentisch. Immer dann, wenn derartige Gefühle sich verselbstständigt haben und ohne Grund oder bei dem kleinsten Anlass auftreten, ist es wichtig, das gesunde Maß wieder herzustellen.

In einem sehr strukturierten Prozess
- analysieren wir die Problemsituationen und die damit verbundenen Gefühle. Obwohl die Wurzeln des Übels in den meisten Fällen in der Kindheit oder Jugend liegen, muss nicht jede Situation im Einzelnen noch einmal wahrgenommen werden. Es werden immer nur die Erfahrungen bearbeitet, die zum jetzigen Zeitpunkt für das Problem relevant sind.
- untersuchen wir den Zusammenhang zwischen Auslösereiz und der danach automatisch ablaufenden Kettenreaktion. Wir klären auch, WARUM dieses Verhalten gelernt wurde. Sobald Sie die eigene "Achillesferse" kennen, können Sie aufkommende Unsicherheiten viel besser einordnen und dagegen ansteuern.
- trennen wir den/die Auslöser vom gelernten Verhalten und unterbrechen damit die automatisierte Kettenreaktion.
- konditionieren wir das GEWÜNSCHTE Verhalten und testen die neue Konditionierung unter verschiedenen Bedingungen.

Das Selbstbild verändert sich in kürzester Zeit zum Positiven - mehr Selbstwert, mehr Mut, Ausgeglichenheit und Entscheidungsfreude. Ein gesundes Selbstwertgefühl ist das IMMUNSYSTEM des Bewusstseins!

selbstbewusstsein-02.jpg

Das Ergebnis

Bereits wenige Hypnosesitzungen können helfen, klarer zu sehen. Es beginnt ein Veränderungsprozess, in dem eigene Werte und Maßstäbe an Bedeutung gewinnen.

Die Wirkung ist in der Regel unmittelbar spürbar.
- Die negativen Stimmen im Kopf dürfen verschwinden und Ihr Selbstwert - und damit Selbstvertrauen, Selbstsicherheit, Selbstliebe - wachsen von Tag zu Tag.
- Auftreten und Ausstrahlung verändern sich.
- Für bisher unlösbare Probleme gibt es plötzlich völlig neue Lösungen.

Klienten haben regelmäßig bestätigt:
- Sie müssen es nicht mehr allen recht machen. Sie kennen Ihre Stärken, Schwächen und Eigenheiten - und akzeptiert diese.
- Sie fühlen sich wertvoll. Unabhängig von Erfolgen oder Misserfolgen. Sie vertrauen darauf, dass Sie Hindernisse überwinden und Ihre Ziele erreichen werden.
- Sie haben es nicht mehr nötig, anderen etwas zu beweisen. Sie treffen Entscheidungen und stehen dazu.
- Sie können Kritik üben und gehen Auseinandersetzungen nicht mehr aus dem Weg. Es gelingt Ihnen, in angemessener Weise persönliche Grenzen zu setzen.
- Sie akzeptieren kritische Alltagssituationen gelassen und lassen Vergangenes auf sich beruhen.
- Sie wissen, was ihnen gut tut und denken auch mal an Ihre eigenen Bedürfnisse.
- Sie lernen, Ihren Körper zu lieben.

Eine neues Leben!