Sie möchten abnehmen?
Ohne Jo-Jo-Effekt?

Ihr Wunschgewicht beginnt im Kopf.


Hypnose statt Diät.

Wunschgewicht

Übergewicht gilt als die am meisten unterschätzte und vernachlässigte Gesundheitsgefahr unserer Zeit. Der Anteil an übergewichtigen Menschen hat sich laut WHO seit 1975 fast verdoppelt.

In Deutschland sind derzeit zwei Drittel der Männer (67%) und die Hälfte der Frauen (53%) übergewichtig. Obwohl diese Angaben je nach Studie etwas schwanken, wird deutlich: mehr als 25 Mill. Menschen leiden in Deutschland an Übergewicht und seinen Folgen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes u.a.).

Die Ursachen sind vielfältig. Ins Auge springt sofort unsere Lebensweise: Überernährung und Bewegungsmangel führen zu einer Dysbalance zwischen Energieaufnahme und Energieverbrauch.

Während der Ausbildung zum OMNI Hypno-Slim® Specialist sowie einigen spezifischen Weiterbildungen durfte ich erfahren, dass der Prozess der Ernährungs- und  Verhaltensumstellung sehr tiefgreifend ist und in einigen Fällen besonderer Betreuung bedarf.

Das Problem

Täglich stellen sich viele Menschen frustriert die gleiche Fragen:

"Warum nehme ich nicht ab?"
"Warum kann ich nach einer Diät mein Gewicht nicht dauerhaft halten?"

Die Meisten wissen genau, was zu tun wäre. Sie haben sich immer wieder mit Diäten, Hungerkuren und Ernährungs-Umstellung beschäftigt, halten strenge Pläne ein, zählen Punkte, Kalorien, Fettgehalt.

Aber: das Wissen um eine gesunde Lebensweise reicht oft nicht aus, um dauerhaft das Gewicht zu reduzieren. Diäten führen oft kurzfristig zum Ziel, scheitern später aber am Jojo-Effekt. Analysen haben ergeben, dass es lediglich 20-30% der Versuchspersonen schaffen, dauerhaft wenigstens 5% ihres Körpergewichtes abzunehmen.

Das entscheidende Hindernis: solange das Unterbewusstsein Nahrungsaufnahme mit Belohnung verbindet, ist das Scheitern vorprogrammiert. Auch bei großem Ehrgeiz.

Zu viel und zu häufig essen ist IMMER ein Symptom von unbewältigten emotionalen Themen! Wir essen aus Stress, Frust, Langeweile, Einsamkeit, aus Gewohnheit oder zum Vergnügen. Sehr häufig ist Betroffenen auch bewusst, dass sie mit dem Essen  unangenehme Gefühle unterbinden oder auch eine innere Leere ausfüllen wollen.

Die angeborenen natürlichen Bedürfnisse werden ausgeblendet und falsche Verhaltensmuster und Gewohnheiten setzen sich fest.

Die Lösung

Bei diesem sehr komplexen Thema ist Geduld erforderlich. Hypnose ist sehr sanftes und gleichzeitig starkes Mittel, um das Übel an der Wurzel zu packen. Folgender Ablauf hat sich bewährt:

Schritt 1: Bestandsaufnahme, Formulierung der Ziele, Erarbeitung Ihrer persönlichen Strategie

Schritt 2: Wir decken psychische Ursachen auf und bearbeiten diese. Danach besteht keine Notwendigkeit mehr, sinnlose Mengen von ungesunden Lebensmitteln und Süßigkeiten in sich hineinzustopfen. Das Essverhalten normalisiert sich.

Schritt 3: Wir installieren gesunde Ernährungsgewohnheiten. Es ist wichtig, eine ausgewogene, "artgerechte" Ernährung" sicherzustellen.

Auch motivieren wir Sie, sich ausreichend zu bewegen und Muskelmasse aufzubauen. Je höher die Muskelmasse, desto mehr Fett wird verbrannt!

Schritt 4: Sie lernen, sich schnell und tief zu entspannen. (Dauer-)Stress macht dick! Die meisten meiner Klienten leiden permanent unter Stress. Damit wird - hormonell bedingt - der Abbau von Fett behindert. Gerade in Stress-Phasen giert unser Körper nach schnell verwertbarer Energie (Klassiker: der Schokoriegel zwischendurch, die Bockwurst mit Pommes).

Schritt 5: Integration der persönlichen Strategie in den Alltag, Vertiefung der Motivation.

Abnehmen ohne Jo-Jo-Effekt wird dann gelingen, wenn Sie dieses Thema - wenigstens für 6 Monate - zur Chefsache erklären!

wunschgewicht-02.jpg

Das Ergebnis

Bereits nach der ersten Sitzung werden Sie Veränderungen feststellen.

Sie gewinnen die Kontrolle über Ihr Essverhalten schrittweise zurück.
- Sie essen, wenn Sie körperlich Hunger haben.
- Sie essen langsam und achtsam, schlingen nicht mehr alles schnell herunter.
- Die Portionen werden kleiner, Sie "müssen" den Teller nicht mehr leer essen!
- Ihr Bedürfnis nach Süßigkeiten lässt nach. Sie haben auch keinen Heißhunger auf Fettes oder auf Knabbereien.

Sie werden gesünder.
- Die Leber wird Schritt für Schritt wieder fitter und kann Giftstoffe besser aus dem Körper herausfiltern.
- Die Verdauung wird besser. Dies wirkt sich positiv auf Ihre Stimmung aus.
- Sie haben schönere Haut. Hautprobleme beginnen oft im Darm.
- Blutdruck-, Blutzucker- und Harnsäurewerte sinken.
- Mittelfristig werden Gelenke und Wirbelsäule weniger belastet u.v.a.

Ihr Befinden verbessert sich.
- Sie schlafen besser und wachen erholt auf.
- Die körperliche Belastbarkeit nimmt zu.
- Energie, Stimmung und Selbstbewusstsein steigen.
- Sie genießen wieder ohne schlechtes Gewissen.
- Sie fühlen sich wieder wohl in Ihrem Körper.

Ihr Körper findet zu seiner natürlichen Balance zurück. Sie gewinnen Lebenszeit und -qualität!

Oft gestellte Fragen zum Thema Gewichtsreduktion:

Warum benötigt Abnehmen Zeit?

Es gilt, den Effekt des "Hungerstoffwechsels" zu vermeiden.

Eine drastische Reduzierung der Nahrungszufuhr bewirkt, dass der Stoffwechsel - nach etwas 3 Tagen - auf ein "Notprogramm" umschaltet. Dann wird der natürliche Grundumsatz verringert, d.h., es werden weniger Kalorien benötigt. Wenn Sie weiterhin unter diesem reduzierten Grundumsatz liegen, nehmen Sie ab.

Aber: die Umschaltung auf "Normalbetrieb" geschieht verzögert. Sobald Sie wieder etwas mehr essen, nehmen Sie rasant zu. Der Körper möchte nach der "Hungersnot" Fettreserven aufbauen. Je extremer Sie verzichten, desto größer wird der Jo-Jo-Effekt:

Während des "Hungerstoffwechsels" werden nicht nur Fettpolster, sondern in erster Linie Muskelmasse abgebaut. Eiweißreiche Ernährung allein kann diesen Effekt nicht verhindern.

Was passiert, wenn ich gesündigt habe?

Sobald Sie sich Ihrem Wunschgewicht nähern, kann es passieren, dass die Motivation etwas nachlässt. Dann kann es Tage geben, die nicht so ideal laufen, wie Sie es sich ursprünglich gewünscht haben. Das ist schade, aber im EINZELFALL nicht schlimm.

Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Wenn Sie über die Stränge geschlagen haben, entscheiden Sie am nächsten Tag, wie es weitergehen soll. Falls erforderlich, vereinbaren Sie einen kurzfristigen Termin, an dem wir Ihr "inneres Navi" neu justieren.

Warum benötige ich einen Ernährungsplan?

Der Ernährungsplan bringt Struktur in Ihr Essverhalten. Dies erleichtert die Umstellung.

Unsere Nahrung besteht im Grunde aus 3 Makronährstoffen: Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß.

Kohlenhydrate - sind der wichtigste Treibstoff Ihres Körpers, denn sie liefern Ihnen Energie. Doch die Kohlenhydrat-Speicher sind begrenzt. Überschüssige Kohlenhydrate wandelt der Körper einfach in Fett um.

Zu viele leicht verwertbare Kohlehydrate können - je nach Stoffwechsel-Typ - Gelüste nach NOCH MEHR Kohlehydraten sowie Essattacken fördern. Dies ist hormonell bedingt.

Doch das bedeutet nicht, dass Sie Kohlenhydrate von Ihrem Speiseplan streichen sollen. Wichtig ist, dass Sie die RICHTIGEN Kohlenhydraten zu sich nehmen. 

Fett - fester Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Es ist zu unterscheiden zwischen gesättigten (schlechten) und ungesättigten (guten) Fettsäuren. Gesättigte Fettsäuren lauern zum Beispiel in Chips, Pommes und Fertigprodukten – Finger weg! Ungesättigte Fette dürfen in einem gesunden Ernährungsplan hingegen nicht fehlen: Avocados, Pflanzenöle, Nüsse und Lachs, sind gute Fett-Lieferanten.

Eiweiß - der Stoff, aus dem die Muskeln sind. Sättigt lange und beugt Heißhunger vor.

Damit der Körper das Eiweiß verwerten kann, muss es im Verdauungstrakt zunächst in seine Bestandteile – die Aminosäuren – aufgespalten werden. Tierisches Eiweiß (zum Beispiel aus Eiern, Milchprodukten oder Fleisch) ist vom Körper gut nutzbar, da die Aminosäurestruktur dem körpereigenen Eiweiß ähnelt und dadurch optimal verwertet werden kann. Doch auch pflanzliche Eiweißlieferanten wie Nüsse oder Hülsenfrüchte sind top.

So sollte die Nährstoffverteilung beim Abnehmen aussehen:
- 20 bis 35 Prozent Kohlenhydrate
- 25 bis 30 Prozent Proteine
- 30 bis 35 Prozent Fett

Warum ist der Säure-Basen-Haushalt wichtig?

Eine Ernährung mit vielen tierischen Proteinen, Teig- und Backwaren, Süßem und Softdrinks, verbunden mit einem hohen Konsum an Nikotin, Alkohol und Koffein stellen die Zeichen auf sauer. Gerade die Unmengen an diversen Zuckerarten stellen - da Zucker als organische Säure verstoffwechselt wird - eine ununterbrochene Zufuhr von Säuren für den Körper dar.

Ein übersäuerter Körper nimmt nicht oder nur sehr mühsam ab. Säuren blockieren die Nährstoffversorgung der Zellen sowie den Abbau von Fett und Kohlenhydraten. Der gesamte Stoffwechsel wird träge. Auch hat die Übersäuerung des Körpers langfristig schwerwiegende gesundheitlichen Folgen.

Damit die Kilos purzeln, muss der Säure-Basen-Haushalt ins Gleichgewicht gebracht werde Durch eine ausgewogene basische Lebensweise wird der Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgt – der Stoffwechsel wird aktiviert, Fette und Kohlenhydrate können besser verbrannt werden.

Warum sollte ich Alkohol vermeiden?

Wenn man nicht zu viel davon trinkt, gilt Alkohol als unschädlich. Und ein Glas Rotwein am Abend soll sogar gesund sein. Es soll Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und die Gefahr von Herzinfarkten senken. Diese Botschaften sind (leider) überholt.

Im Zusammenhang mit dem Abnehmen geht es nicht nur um die zusätzlichen Kalorien, sondern um die Reihenfolge der Energieverbrennung im Körper. Dafür gibt es eine feste Abfolge:
1. Alkohol
2. Kohlehydrate
3. Proteine
4. Fett
Der Körper hat keine Möglichkeit, Alkohol zu speichern. Alkohol wird als Giftstoff interpretiert. Der Körper möchte ihn schnell loswerden und verstoffwechselt ihn vorrangig. Der Fettabbau wird für diese Zeit eingestellt. Alle weiteren Energielieferanten werden erst einmal als Fettpolster eingelagert.

Auch wirkt sich Alkoholkonsum auf den Blutzuckerspiegel aus. Er begünstigt stärkere Schwankungen und damit verbunden auch ein schnelles Abfallen des Blutzuckergehalts. Hormonelle Verschiebungen bewirken dann Heißhunger auf Süßes und Fettiges.